Wiener Börse im Verlauf mit starken Verlusten

Die Wiener Börse hat sich am Nachmittag sehr schwach gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.679,6 Punkten errechnet, das ist ein deutliches Minus von 1,86 Prozent.

In einem schwachen europäischen Börsenumfeld gab auch der ATX deutlich nach. "Ganz im internationalen Trend", hieß es aus dem Handel. Die Verunsicherung ausgelöst durch Griechenland und schlechte US-Zahlen halte auf breiter Front an.

Ein Marktteilnehmer erwartet, dass die schlechte Stimmung an den Finanzmärkten noch wochenlang anhalten könnte. "Natürlich mit vorübergehenden Erholungsbewegungen", sagte der Händler weiter.

Raiffeisen rutschten um 5,29 Prozent auf 32,61 Euro ab. Hier muss jedoch berücksichtigt werden, dass die Papiere Ex Dividende gehandelt werden. In schwacher Verfassung präsentierten sich unter den Schwergewichten voestalpine, Andritz und Telekom Austria mit Kursabschlägen von jeweils etwa zwei Prozent.

Lenzing gaben um 4,15 Prozent auf 88,18 Euro nach. Intercell rutschten um 8,33 Prozent auf 3,02 Euro ab.