Wiener Börse schließt mit tieferer Tendenz

Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 0,65 Prozent auf 2.274,24 Einheiten.

Im Tagesverlauf sorgten europaweit Spekulationen rund um eine baldige US-Leitzinserhöhung für Abschläge, kommentierten Marktteilnehmer. Nach der europäischen Schlussglocke steht das Sitzungsprotokoll der US-Notenbank Federal Reserve (Fed) auf der Agenda. Mit Spannung warten die Investoren zudem auf das am morgigen Donnerstag startende Notenbankertreffen in Jackson Hole.

In Wien standen zahlreiche Analystenstimmen sowie neue Bilanzenvorlagen im Vordergrund. Weit oben auf der Kurstafel schlossen Valneva (plus 3,16 Prozent auf 4,90 Euro) und Palfinger (plus 2,33 Prozent auf 24,85 Euro). Für die Valneva-Aktien haben die Wertpapierexperten der Erste Group ihr Anlagevotum von "Sell" auf "Hold" erhöht und das Kursziel von 5,4 auf 5,1 Euro leicht gesenkt. Die Palfinger-Titel stufen die Erste-Analysten indessen mit "Accumulate" ein. Das Kursziel liegt bei 27,4 Euro.

Zahlen kamen zur Wochenmitte unter anderem von Kapsch TrafficCom. Im ersten Quartal 2014/15 verbuchte der Mautsystemausrüster ein positives Periodenergebnis von 0,3 Mio. Euro, nachdem im Vorjahreszeitraum noch ein Minus von 1 Mio. Euro zu Buche stand. Allerdings ging das operative Ergebnis (Ebit) von 3,7 Mio. Euro auf 0,6 Mio. Euro zurück. Kapsch TrafficCom verloren 2,02 Prozent auf 23,00 Euro.

Auch Schoeller Bleckmann Oilfield (SBO) sanken um 1,51 Prozent auf 81,50 Euro. Der Ölfeldausrüster hat im Halbjahr wie erwartet bei leicht rückläufigen Umsätzen seine Ergebnisse verbessert.