Wiener Börse startet deutlich tiefer

Die Wiener Börse hat sich am Mittwoch im frühen Handel mit tieferer Tendenz gezeigt. Der ATX sank bis 9.45 Uhr um 1,91 Prozent auf 1.745,17 Punkte.

Ein negatives europäischen Börsenumfeld nach den Ratingabstufungen für 15 internationale Großbanken durch Standard & Poor's und verhalten aufgenommene Beschlüsse auf dem Euro-Finanzministertreffen drückten den ATX in die Verlustzone.

Eine Schwächephase gibt es wieder im Bankenbereich zu beobachten. Erste Group-Titel rasselten um 3,83 Prozent auf 11,80 Euro in die Tiefe. Raiffeisen Bank International verbuchten ein Kursminus von 2,13 Prozent auf 16,12 Euro.

Unter den weiteren Schwergewichten verloren voestalpine um 3,73 Prozent auf 19,34 Euro. OMV gingen um 1,57 Prozent auf 22,63 Euro zurück.

Die Strabag-Aktie baute ein Minus 2,37 Prozent auf 22,04 Euro, nachdem das Unternehmen 9-Monatszahlen präsentiert hatte. Die Ergebniszahlen des Baukonzerns blieben leicht unter den Erwartungen der von der APA befragten Analysten.