Wiener Börse schließt klar im Minus

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag deutlich tiefer beendet. Der ATX fiel 1,90 Prozent auf 1.969,04 Einheiten.

Nach einem Vortagesgewinn beim ATX von mehr als vier Prozent ging es heute in einem verhaltenen Umfeld wieder klar in die andere Richtung, hieß es. Vor allem im Späthandel ging es für die Wiener Börse tiefer in die Verlustzone, nachdem zur Eröffnung noch positive Vorzeichen dominiert hatten. Negativ aufgenommen wurde europaweit die verhaltene EZB-Konjunkturprognose für das 2. Halbjahr 2011. Auch die Quartalszahlen der US-Großbank JPMorgan wurden als nicht berauschend beschrieben.

Verkaufsdruck gab es vor allem im Bankenbereich zu beobachten. Die Zustimmung der Slowakei für die Ausweitung des Euro-Rettungsschirms kurz vor Börsenschluss lieferte hier keine Unterstützung, hieß es. Erste Group sackten um massive 6,5 Prozent auf 16,97 Euro ab. Raiffeisen Bank International mussten einen Kursabschlag in der Höhe von 3,23 Prozent auf 22,50 Euro einstecken.

OE24 Logo