Wiener Börse startet etwas schwächer

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.528,82 Punkten nach 2.538,25 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Minus von 0,37 Prozent.

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit etwas schwächerer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.528,82 Punkten nach 2.538,25 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Minus von 0,37 Prozent.

Auch die übrigen europäischen Märkte zeigten sich nach den negativen Übersee-Vorgaben mit etwas tieferen Notierungen. Marktbeobachter verwiesen auf anhaltende Sorgen um den irischen Bank-Sektor sowie auf eine Abstufung der Kreditwürdigkeit Spaniens durch Moody's. Zu den größten Verlierern zählten voestalpine mit einem Minus von 2,54 Prozent auf 26,51 Euro.

Raiffeisen International verloren in einem schwachen europäischen Bank-Sektor 0,73 Prozent auf 34,68 Euro. Die Aktien der Erste Group tendierten mit minus 0,10 Prozent auf 29,02 Euro nur wenig verändert.

Unter den weiteren Indexschwergewichten konnten sich OMV leicht um 0,33 Prozent auf 27,42 Euro verbessern. Telekom Austria tendierten mit plus 0,09 Prozent auf 10,97 Euro gut behauptet.