Wiener Börse startet klar im Minus

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit schwacher Tendenz gezeigt. Der ATX tendierte bei 2.753,90 Punkten, das ist ein Minus von 38,42 Punkten bzw. 1,38 Prozent.

Im Fokus standen zum Wochenauftakt die Folgen des schweren Erdbebens in Japan. Nachdem die Tokioter Märkte massiv eingebrochen waren zeigte sich auch der ATX deutlich geschwächt. Auch der DAX notierte im Frühhandel klar im Minus, an den übrigen europäischen Leitbörsen hielten sich die Abschläge jedoch in Grenzen. Marktteilnehmer führten dies auf die positiven Vorgaben von der Wall Street zurück.

Unter den Entwicklungen in Fernost litten vor allem europäische Versicherer. Auch die Vienna Insurance Group (minus 1,54 Prozent auf 39,36 Euro) und UNIQA (minus 0,35 Prozent auf 15,46 Euro) konnten sich diesem Branchentrend nicht entziehen.

Lediglich die Titel des Verbund konnten sich gegen die negative Stimmung am Markt stemmen. Der Versorger legte um 1,94 Prozent auf 25,79 Euro zu.