Wiener Börse startet knapp behauptet

Artikel teilen

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen notierte der ATX mit einem Abschlag von 0,02 Prozent bei 2.764,19 Einheiten.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei gutem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen notierte der ATX mit einem Abschlag von 0,02 Prozent bei 2.764,19 Einheiten.

Mit Spannung warten Marktteilnehmer auf den am Nachmittag anstehenden US-Arbeitsmarktbericht für November. Nach zahlreichen guten Wirtschaftsdaten der jüngsten Vergangenheit, erwarten sich viele Anleger erneut positive Impulse.

Nachdem die Andritz-Aktien am Vortag noch deutliche Kurszuwächse verzeichneten, ging es zum Wochenschluss etwas nach unten. Die Titel verloren 0,61 Prozent auf 66,82 Euro. Der Anlagenbauer hat nun bestätigt, die Tochter AE&E des insolventen Mischkonzerns A-Tec zu übernehmen.

Eine Analystenstimme wurde zur Sparkassen Immobilien bekannt. Die Erste Group hat ihre Anlageempfehlung von "buy" auf "accumulate" nach unten revidiert und das Kursziel von 6,9 auf 6,1 Euro gekürt. Die Aktien stiegen dennoch um 0,44 Prozent auf 5,29 Euro.

Lesen Sie auch

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo