Wiener Börse startet behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.727,48 Punkten nach 2.727,41 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein marginales Plus von 0,07 Punkten.

Die Wiener Börse hat sich am Freitag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit behaupteter Tendenz gezeigt. Nach Ablauf der meisten Eröffnungsauktionen wurde der ATX um 9.45 Uhr mit 2.727,48 Punkten nach 2.727,41 Einheiten am Donnerstag errechnet, das ist ein marginales Plus von 0,07 Punkten.

Nach freundlichem Beginn zeigte sich der ATX nahezu unverändert zum Vortagesschluss. Auch das europäische Umfeld tendierte nach den guten US-Vorgaben noch ohne klare Richtung.

Unter den Indexschwergewichten konnten voestalpine mit plus 0,30 Prozent auf 30,10 Euro an die Vortagesgewinne anschließen. OMV verbesserten sich um 0,39 Prozent auf 27,31 Euro, während Telekom Austria leicht um 0,13 Prozent auf 11,21 Euro nachgaben.

Die Bankwerte korrigierten leicht nach unten. So gaben Raiffeisen Bank um 0,15 Prozent auf 41,25 Euro nach. Die Titel der Erste Group verloren um 0,70 Prozent auf 32,75 Euro. Rosenbauer konnten sich nach Vorlage von Quartalszahlen um 1,27 Prozent auf 31,56 Euro steigern.

Lesen Sie auch