Wiener Börse startet knapp behauptet

Die Wiener Börse hat sich am Donnerstag im frühen Handel bei schwachem Anfangsvolumen mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 2.639,28 Punkten nach 2.642,22 Einheiten am Mittwoch errechnet, das ist ein Minus von 2,94 Punkten bzw. 0,11 Prozent.

Nach schwächerem Start konnte der ATX einen Teil der Verluste aufholen und lag nur noch knapp im Minus. Das europäische Umfeld zeigte sich nach schwachen Übersee-Vorgaben ebenfalls mit negativen Vorzeichen. Umsätze und Meldungslage blieben in Wien noch dünn.

Marktteilnehmer rechnen mit neuen Impulsen von den am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturdaten. Verunsicherung unter den Investoren löst weiterhin der anhaltende US-Schuldenstreit aus.

In einem etwas schwächeren europäischen Branchenumfeld zeigten sich die heimischen Bankwerte leicht verbessert. Während Erste Group um 0,57 Prozent auf 33,46 Euro zulegen konnten, gewannen Raiffeisen marginal um 0,09 Prozent auf 35,11 Euro.