Wiener Börse startet leichter

Artikel teilen

Die Wiener Börse ist am Donnerstag mit leichterer Tendenz in die Sitzung gestartet. Der ATX gab bis 9.45 Uhr um 0,25 Prozent auf 2.548,69 Punkte nach.

In einem verhaltenen europäischen Umfeld weitete der ATX die Vortagesverluste etwas aus. Die starken Handelsimpulse fehlen noch und die Kursbewegungen liegen dadurch in engen Bahnen.

In verschiedene Richtungen gingen in Wien die Banken. Während sich Raiffeisen um 0,36 Prozent von den deutlichen Verlusten vom Mittwoch leicht erholten, kamen Erste Group um 0,52 Prozent zurück.

Strabag tendierten mit minus 0,04 Prozent wenig verändert. Der russische Oligarch Oleg Deripaska stockt beim Baukonzern wieder auf 25 Prozent auf.

Flughafen Wien legten nach Passagierzahlen zaghaft um 0,07 Prozent zu. Der Airport hat im Mai mit 2,05 Mio. Passagieren um 4,0 Prozent mehr Fluggäste als ein Jahr zuvor befördert.

Buwog bauten ein Minus von 0,59 Prozent auf 14,21 Euro. Die RCB startete die Bewertung der Immoaktie mit der Empfehlung "Hold" und errechnete ein Kursziel von 15 Euro.

Schwach präsentierten sich unter den Schwergewichten Andritz mit einem Abschlag von 1,13 Prozent. voestalpine gaben 0,57 Prozent nach.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo