Wiener Börse startet mit deutlichen Verlusten

Die Wiener Börse hat sich am Montag im frühen Handel bei hohem Anfangsvolumen mit heben Kursverlusten gezeigt. Der ATX wurde um 9.45 Uhr mit 1.915,20 Punkten nach 1.998,17 Einheiten am Freitag errechnet, das ist ein deutliches Minus von 4,15 Prozent.

In einem freundlichen europäischen Börsenumfeld musste der ATX zum Wochenauftakt deutliche Kurseinbußen hinnehmen. Vor allem die heimischen Bankaktien sackten massiv ab und zogen den ATX in die Tiefe. Die Titel der Erste Group brachen um 15,46 Prozent auf 17,50 Euro ein. Das Institut wird nach Sonderabschreibungen wegen der Staatsschuldenkrise 2011 statt eines Gewinns einen massiven Verlust von bis zu 800 Mio. Euro schreiben, war in der Früh bekannt geworden.

In deren Sog rutschten die Aktien von Raiffeisen um 7,87 Prozent auf 20,50 Euro ab. Deutlich im Minus bewegten sich auch OMV mit einem Abschlag von 3,22 Prozent auf 23,30 Euro und voestalpine, die um 3,00 Prozent auf 21,38 Euro verloren.