Wiener Börse tendiert im Minus seitwärts

Die Wiener Börse hat sich heute, Dienstag, am Nachmittag bei leichterer Tendenz gezeigt. Der ATX wurde um 14.15 Uhr mit 2.671,63 Punkten errechnet, das ist ein Minus von 6,38 Punkten bzw. 0,24 Prozent.

Der ATX setzte am frühen Nachmittag seine Seitwärtsbewegung auf etwas schwächerem Niveau fort. Neue Impulse blieben bisher aus, Händler warten nun auf die Eröffnung an der Wall Street und US-Konjunkturdaten, die um 16.00 Uhr veröffentlicht werden und für Bewegung sorgen könnten.

Telekom Austria gaben ihre Verlaufsgewinne wieder teilweise ab. Aktuell lagen die Papiere 0,58 Prozent höher. Die Staatsholding ÖIAG hatte am Vormittag bestätigt, mit dem America-Movil-Konzern des mexikanischen Milliardärs Carlos Slim Gespräche über eine Bündelung der Anteile der beiden Großaktionäre der Telekom Austria zu führen.

"Es gibt derzeit zwischen ÖIAG und America Movil noch keine konkreten Verhandlungen bezüglich eines möglichen Syndikatsvertrags, sondern lediglich informelle Gespräche bezüglich strategischer Optionen", sagte ÖIAG-Sprecher Bernhard Nagiller am Dienstag zur APA.

Unter den Schwergewichten zeigten sich Raiffeisen (minus 0,68 Prozent), Erste Group (minus 0,95 Prozent), Andritz (minus 1,02 Prozent) und voestalpine (minus 1,05 Prozent) mit größeren Abschlägen. OMV stiegen 0,34 Prozent und Immofinanz kletterten 0,63 Prozent. RHI verbesserten sich 0,91 Prozent, obwohl der Feuerfestprodukte-Hersteller 2013 einen Gewinneinbruch hinnehmen hat müssen.