Wiener Börse zum Wochenschluss etwas erholt

Die Wiener Börse hat am Freitag bei schwachem Volumen mit etwas festeren Notierungen geschlossen. Der ATX stieg um 0,77 Prozent auf 2.343,70 Einheiten.

Nach einer fünftägigen Verlustserie konnte sich der ATX zum Wochenschluss merklich erholen. Auch das europäische Umfeld schloss überwiegend im grünen Bereich. Im Frühhandel konnten optimistische Aussagen aus China zu den Wachstumsperspektiven für etwas Auftrieb sorgen, hieß es aus dem Handel.

In Wien wurde der ATX insbesondere von den Kursgewinnen der heimischen Bankwerte unterstützt. So zogen Raiffeisen bis Handelsschluss um 3,47 Prozent auf 25,50 Euro an und Erste Group gewannen 2,44 Prozent auf 23,56 Euro.

An die Spitze der Kurstafel setzten sich Rosenbauer mit plus 6,05 Prozent auf 58,00 Euro. Bereits am Vortag konnten die Papiere um mehr als viereinhalb Prozent anziehen. Innerhalb von zwei Handelstagen ergibt sich demnach ein Plus von etwa zehneinhalb Prozent für die Aktien des Feuerfestkonzerns. Am gestrigen Donnerstag hatte Rosenbauer bei der Bekanntgabe seiner endgültigen Bilanzzahlen für das Jahr 2012 mitgeteilt, seine Dividendenausschüttung je Aktie stabil bei 1,20 Euro zu belassen.