Wiener Rentenmarkt am Nachmittag mit kräftigen Aufschlägen

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstagnachmittag kräftig angezogen. Besonders deutlich ging es für Staatsanleihen langer Laufzeiten nach oben. Rückenwind kam von einer eingetrübten Börsenstimmung.

Die meisten europäischen Börsen drehten im Windschatten einer schwächelnden Wall Street am Nachmittag in die Verlustzone ab. Der Notenbankpräsidenten von St. Louis, James Bullard, hinterfragte gegenüber dem Nachrichtensender CNBC, ob die vorliegenden Konjunkturstatistiken tatsächlich den von den Anlegern erhofften großen Wurf der Fed rechtfertigen.

Damit unterminierte er entsprechende Hoffnungen auf ein Eingreifen der Währungshüter, die von der Veröffentlichung des jüngsten Fed-Sitzungsprotokolls am Vorabend Nahrung erhalten hatten. Die am Berichtstag veröffentlichten US-Wirtschaftsdaten lieferten jedenfalls kein einheitliches Signal.

Lesen Sie auch