Wiener Rentenmarkt am Nachmittag schwächer

Am Wiener Rentenmarkt wurde heute, Freitag, am Nachmittag Marktteilnehmern zufolge nur wenig gehandelt. Bewegung gab es eher bei lang laufenden Anleihen, kurzfristige Anleihen blieben nahezu unverändert.

Die stärksten Impulse kamen am Freitagnachmittag von der Hoffnung auf ein Rettungspaket für die europäischen Banken und von den guten Arbeitsmarktzahlen aus den USA. Beides stützte die Aktienbörsen und brachte die als sichere Häfen geltenden Staatsanleihen unter Druck, hieß es aus dem Markt.

Um 17:00 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Dezember-Termin, mit 135,49 um 39 Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (135,88). Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Vormittag bei 3,33 (zuletzt: 3,19) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 2,60 Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 1,50 Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 0,36 Prozent.