Wiener Rentenmarkt am Vormittag fester

Der Wiener Rentenmarkt hat sich heute, Mittwoch, am späten Vormittag weiterhin mit festerer Tendenz präsentiert. Der etablierte Aufwärtstrend gibt weiterhin die Richtung vor. Die langlaufenden Bundesanleihen verbuchten Kursgewinne. Nur die Rendite der zweijährige Bundesanleihe schob sich von -0,02 auf -0,01 Einheiten.

Die vormittaglichen mäßigen Konjunkturdaten wirkten durchaus stützend für den Anleihenmarkt. Die deutschen Einfuhrpreise sind im Juli wegen gesunkener Energiepreise unter Druck geraten. Die Importpreise sind um 1,7 Prozent zum entsprechenden Vorjahresmonat gefallen. Volkswirte hatten lediglich mit einem Rückgang um 1,4 Prozent gerechnet.

Die Stimmung der deutschen Verbraucher hat sich zum ersten Mal seit gut eineinhalb Jahren verschlechtert, wurde ferner bekannt. Die Eskalation der Situation im Irak, in Israel und der Ost-Ukraine sowie die sich schneller drehende Sanktionsspirale mit Russland minderten das Vertrauen der Bürger in eine schwungvolle Entwicklung der Konjunktur massiv, teilte das deutsche Marktforschungsunternehmen GfK mit.

Auch die Stimmung in den französischen Unternehmen hat sich im August überraschend eingetrübt. Der Geschäftsklimaindikator sei von 93 Punkten im Vormonat auf 91 Punkte gefallen, teilte das Statistikamt INSEE mit. Volkswirte hatten mit einem unveränderten Wert von 93 Punkten gerechnet.

Lesen Sie auch

Im Tagesverlauf werden US-amerikanischen Zahlen zu Anleihenkäufe der New-York-Fed und die 2-jährige und 5-jährige Floating Rate Note bekannt gegeben.

Heute um 11:00 Uhr notierte der marktbestimmende Oktober-Kontrakt des Euro-Bund-Future an der Eurex Deutschland in Frankfurt mit 151,17 um 17 Ticks über dem letzten Settlement von 151,00. Das bisherige Tageshoch lag bei 151,18, das Tagestief bei 150,94. Die Tagesbandbreite umfasst bisher also 24 Basispunkte. Der Handel verläuft bei sehr schwachem Volumen. In Frankfurt wurden bisher 105.178 Oktober-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag heute früh bei 1,90 (zuletzt: 1,92) Prozent, die zehnjährige Benchmark-Bundesanleihe rentierte mit 0,98 (1,01) Prozent, die fünfjährige mit 0,15 (0,16) Prozent und die zweijährige lag bei -0,01 (-0,01) Prozent.

Der Rendite-Spread zur vergleichbaren deutschen Benchmark-Anleihe betrug für die 30-jährige Bundesanleihe am Vormittag 14 (zuletzt: 14) Basispunkte. Die zehnjährige Referenz-Bundesanleihe lag 26 (26) Basispunkte über der deutschen Zinskurve. Für die fünfjährige errechnet sich ein Rendite-Abstand von 15 (13) Basispunkten und für die zweijährige ein Aufschlag von 5 (4) Punkten gegenüber der vergleichbaren deutschen Anleihe.

Börsenkurse und Taxen ausgewählter Benchmark-Anleihen im Interbankenhandel: