Wiener Rentenmarkt dreht am Nachmittag ins Plus

Der Wiener Rentenmarkt ist zum Wochenschluss trotz robuster Konjunkturdaten aus den USA mit Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Im Frühhandel hatte er sich noch mit knapp behaupteter Tendenz gezeigt.

Am Markt verwies man zur Erklärung einmal mehr auf die Sorgen um die Unruhen in Nordafrika und im Nahen Osten, die auch die Aktienmärkte im Verlauf zusehends unter Druck setzten. Zudem sei die Erwartungshaltung im Hinblick auf die US-Arbeitsmarktdaten sehr hoch gewesen, meinte ein Händler.

Um 17.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 123,14 um 27 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (122,87). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 122,76. Das Tageshoch lag bisher bei 123,23, das Tagestief bei 122,56, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 67 Basispunkte. Der Handel verläuft bei sehr gutem Volumen, in Frankfurt wurden bisher etwa 1.247.812 März-Kontrakte gehandelt.

Mehr dazu