Wiener Rentenmarkt dreht im Späthandel ins Plus

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montag im Verlauf seine anfänglichen Verluste ausgeglichen und letztendlich ins Plus gedreht. In fast allen Laufzeiten wurden minimale Kursgewinne beobachtet.

Das Volumen gestaltete sich heute aufgrund der Feiertage in Großbritannien und den USA besonders niedrig. Auch makroökonomische Nachrichten waren eher Mangelware. Im Fokus der Anleger standen besonders die Ergebnisse der Wahlen zum Europäischen Parlament von Sonntag.

Am Vormittag wurden außerdem Daten zum deutschen Konsumklima veröffentlicht. Das Gfk-Marktforschungsinstitut berechnete den Barometer für das Konsumklima zum vierten Monat in Folge bei 8,5 Punkten. Damit bleibt der Index auf dem höchsten Wert seit 2007. Die Marktforscher beschrieben den Wert als "stabil" und erwarten sich mögliche positive Einflüsse von der Fußballweltmeisterschaft für Gastwirte, Einzelhändler und Bierbrauer.

Um 16.20 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 146,16 um 7 Basispunkte über dem Schlussstand vom Vortag (146,09). Heute Früh notierte der Rentenfuture mit 146,00. Das Tageshoch lag bisher bei 146,21, das Tagestief bei 145,85, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 36 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 94.757 Juni-Kontrakte gehandelt.