Wiener Rentenmarkt dreht im Späthandel nach US-Daten ins Plus

Der Wiener Rentenmarkt hat am Montagnachmittag deutlich ins Plus gedreht. In der Früh hatten Anleihen angesichts der besseren Stimmung an den Aktienbörsen noch verloren, nach den am Nachmittag veröffentlichten, überraschend schlecht ausgefallenen US-Wirtschaftsdaten drehten die als sichere Häfen in Krisenzeiten geltenden Anleihen aber wieder ins Plus.

Mit Spannung erwartet wird jetzt der Ausgang der Abstimmungen über den Kompromiss im US-Schuldenstreit. Um 17:30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit September-Termin, mit 131,24 um 88 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (130,36). Der Handel verläuft bei gutem Volumen.

Die Rendite der 27-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 3,73 (zuletzt: 3,76) Prozent, die der letzten zehnjährigen bei 2,93 (3,00) Prozent, jene der letzten fünfjährigen bei 1,96 (2,01) Prozent und die Rendite der letzten zweijährigen Emission betrug 1,25 (1,23) Prozent.