Wiener Rentenmarkt im Späthandel fester

Der Wiener Rentenmarkt hat am Freitagnachmittag mit festerer Tendenz notiert. Staatsanleihen fast aller beobachteter Laufzeitbereiche konnten Kursgewinne verbuchen, lediglich die letzte zweijährige Emission musste leichte Verluste hinnehmen. Die US-Daten Bekanntgaben konnten einen Impuls in Richtung der "sicheren Häfen" der Staatsanleihen auslösen.

Konjunkturseitig wurden am Nachmittag die positiven von der negativen Entwicklung am US-Arbeitsmarkt überschattet. Laut Angaben des US-Arbeitsministeriums wurden im März außerhalb der Landwirtschaft 88.000 neue Stellen geschaffen. Experten hatten mit einem mehr als doppelt so hohen Wert gerechnet. Im Februar konnten noch 268.00 neue Stellen geschaffen werden. Die Arbeitslosenrate im März ist allerdings mit 7,6 Prozent auf den niedrigsten Stand seit vier Jahren gesunken.

Gegen 16.30 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 146,43 um 47 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (145,96). Heute Mittag notierte der Rentenfuture mit 145,93. Das Tageshoch lag bisher bei 146,54, das Tagestief bei 145,82, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 72 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 725.132 Juni-Kontrakte gehandelt.