Wiener Rentenmarkt im Späthandel weiter befestigt

Der Wiener Rentenmarkt hat am Donnerstagnachmittag weiterhin fester tendiert. Wie bereits im Mittagshandel konnten in Anleihen aller beobachteten Laufzeitbereichen Kursgewinne verbucht werden.

Die Nachwehen der Patt-Situation nach den italienischen Parlamentswahlen halten zwar noch an, jedoch hat sich die Lage an den Märkten heute bereits leicht erholt, hieß es aus dem Handel. Morgen steht allerdings schon der nächste Unruheherd in den USA auf der Agenda, denn wenn zwischen Demokraten und Republikanern keine Einigung im Haushaltsstreit erzielt wird drohen dem Land milliardenschwere Ausgabenkürzungen.

Am Nachmittag kamen Impulse aus dem US-amerikanischen Konjunkturdatenpool. Die US-Wirtschaft konnte im Schlussquartal 2012 um 0,1 Prozent leicht zulegen, nachdem bei einer ersten Schätzung im Jänner noch von einem Rückgang 0,1 Prozent ausgegangen wurde. Volkswirte hatten für diesen Zeitraum allerdings ein Wachstum von 0,5 Prozent prognostiziert, was die Risikofreude an den Finanzmärkten etwas drückte und die Anleger weiter in die sicheren Häfen der Staatsanleihen drängte.

Gegen 16.40 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit März-Termin, mit 145,16 um 7 Basispunkte über dem Schluss-Stand vom Vortag (145,09). Heute Mittag notierte der Rentenfuture mit 145,08. Das Tageshoch lag bisher bei 145,23, das Tagestief bei 144,81, die Tagesbandbreite umfasst damit bisher 42 Basispunkte. In Frankfurt wurden bisher etwa 645.192 März-Kontrakte gehandelt.

Lesen Sie auch