Wiener Rentenmarkt im Späthandel kaum verändert

Der Wiener Rentenmarkt hat sich am Montag im Späthandel kaum bewegt. Kurse und Renditen der wichtigsten Staatsanleihen lagen im Tagesverlauf auf den Niveaus der Vorwoche. Die im Tagesverlauf gemeldeten Wirtschaftsindikatoren aus der Eurozone und den USA brachten keine merklichen Impulse. Mit Spannung erwartet wird am Anleihenmarkt nun die am Donnerstag anstehende Zinsentscheidung der EZB.

Die meisten Marktteilnehmer rechnen damit, dass die Währungshüter ihre Leitzinsen etwas senken. "Die überwiegende Mehrheit der Marktteilnehmer geht sowohl von einer Reduzierung des Hauptrefinanzierungssatzes als auch des Einlagenzinses um 10 oder 15 Basispunkte aus, womit die Einlagefazilität erstmals negativ wäre", schreiben die Analysten der Helaba. Die Zinssenkung dürfte nach Einschätzung der Analysten aber bereits an den Märkten eingepreist sein.

Um 17:10 Uhr notierte die Leitemission am europäischen Rentenmarkt, der deutsche Euro-Bund Future mit Juni-Termin, mit 146,74 um sieben Basispunkte unter dem Schluss-Stand vom Vortag (146,81). In Frankfurt wurden bisher etwa 741.801 Juni-Kontrakte gehandelt.

Die Rendite der 30-jährigen heimischen Bundesanleihe lag am Nachmittag bei 2,45 (zuletzt: 2,44) Prozent, die der zehnjährigen Benchmark-Anleihe bei 1,66 (1,53) Prozent, jene der fünfjährigen bei 0,47 (0,48) Prozent und die Rendite der zweijährigen Emission betrug 0,07 (0,09) Prozent.