Wolford mit kräftiger Gewinnsteigerung

Der börsenotierte Vorarlberger Wäschekonzern Wolford hat in den ersten drei Quartalen 2010/11 eine deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung erzielt. Das Periodenergebnis verbesserte sich um 86 Prozent auf 7 Mio. Euro . Das Ergebnis stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 0,77 auf 1,43 Euro.

Die Umsätzen hätten sich um 6,6 Prozent auf 120 Mio. Euro erhöht - sie seien in fast allen Märkten deutlich gesteigert worden, teilte das Unternehmen mit. Die Ergebnisverbesserung führt Wolford-Chef Holger Dahmen auf die "konsequenten Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen" zurück.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich im Neunmonatszeitraum um 31 Prozent auf 15,9 Mio. Euro, die Ebitda-Marge von 10,8 auf 13,2 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) legte um 59 Prozent auf 9,9 Mio. Euro zu. Für das Gesamtjahr 2010/11 erwartet der Vorstand eine Umsatzsteigerung sowie eine deutliche Ergebnisverbesserung gegenüber 2009/10.