Wolford mit kräftiger Gewinnsteigerung

Der börsenotierte Vorarlberger Wäschekonzern Wolford hat in den ersten drei Quartalen 2010/11 eine deutliche Umsatz- und Gewinnsteigerung erzielt. Das Periodenergebnis verdoppelte sich fast von 4,6 auf 8,9 Mio. Euro. Das Ergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von 0,77 auf 1,43 Euro.

Die Umsätzen hätten sich um 6,6 Prozent auf 120 Mio. Euro erhöht - sie seien in fast allen Märkten deutlich gesteigert worden, teilte das Unternehmen mit. Die Ergebnisverbesserung führt Wolford-Chef Holger Dahmen auf die "konsequenten Kostensenkungs- und Effizienzsteigerungsmaßnahmen" zurück.

Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) erhöhte sich im Neunmonatszeitraum um 31 Prozent auf 15,9 Mio. Euro, die Ebitda-Marge von 10,8 auf 13,2 Prozent. Das operative Ergebnis (Ebit) legte um 59 Prozent auf 9,9 Mio. Euro zu. Für das Gesamtjahr 2010/11 erwartet der Vorstand eine Umsatzsteigerung sowie eine deutliche Ergebnisverbesserung gegenüber 2009/10.