Zurich Insurance sieht sich auf Kurs

Trotz eines Gewinneinbruchs im dritten Quartal hat der Versicherer Zurich Insurance seine Zielvorgaben bestätigt. Konzernchef Martin Senn stellte den Aktionären eine weiterhin attraktive und nachhaltige Dividende in Aussicht. Zurich sei auf gutem Weg, die Kosten in reifen Märkten bis Ende 2013 um 500 Mio. Dollar zu senken. Bisher wurden 200 Mio. Dollar eingespart.

Das Geld wird nach Senns Worten für die Expansion in Schwellenländern verwendet. "Unsere Ziele für 2013 bleiben unverändert, und wir sind auf gutem Weg, sie zu erreichen."

Die langfristig angepeilte Eigenkapitalrendite von 16 Prozent erreicht der Konzern noch nicht. Wie 2011 seien auch dieses Jahr 14 Prozent realistisch, erklärte Senn. Zurich berechnet die Eigenkapitalrendite auf der Basis des Betriebsgewinns nach Steuern.

Im dritten Quartal verhagelten Wertberichtigungen und die Aufstockung der Schadensreserven den Schweizern das Ergebnis. Der Gewinn brach im Vergleich zum Vorjahr um 62 Prozent auf 477 Mio. Dollar ein.