Kochen nach den fünf Elementen

Gesunde Küche

Kochen nach den fünf Elementen

Chinesische Ernährungslehre für Geist & Körper

In der Traditionellen Chinesischen Medizin gibt es für den Menschen zwei Möglichkeiten seine Energie zu steigern. Im Vordergrund steht hierbei die richtige Atmung, die den Körper mit Energie versorgt und durch Entspannungsübungen ergänzt wird. Die zweite Komponente, die den Energiehaushalt eines Menschen wesentlich beeinflusst ist die Ernährung. Laut der über 3000 Jahre alten Ernährungslehre aus China ist eine ausgewogene Ernährung der Schlüssel zur Stärkung von Körper und Geist. Aber wie geht Kochen nach den fünf Elementen? 

In der Chinesischen Ernährungslehre findet man in einem ausgewogenen Menü die fünf Elemente. Die fünf Elemente sind an die fünf Geschmacksrichtungen geknüpft und haben verschiedene Wirkungen auf den Organismus. Um ein Gleichgewicht und Harmonie zu schaffen, sollten im Ernährungsplan alle Geschmackselemente enthalten sein und keines auf einen längeren Zeitraum hin bevorzugt werden.

Element und Geschmackssinn

Die 5 Elemente sind laut der Lehre nicht nur mit einem bestimmten Geschmack verbunden, sondern wirken auch verstärkend auf unterschiedliche Organe.

Wasser: Salzig

Das Element Wasser wirkt auf die Organe Niere und Blase. Wie das Meer, so hat auch das Element Wasser einen salzigen Geschmack und besitzt die Eigenschaft des Aufweichens.
Nahrungsmittel: Mineralwasser, Meeresfrüchte, Hülsenfrüchte und Süßwasserfische

Holz: Sauer

Hier werden die Organe Leber und Gallenblase angesprochen. Der Geschmack Sauer führt zu neuer Energie.
Nahrungsmittel: Dinkel, Weizen, Sprossen, Kräuter, grünes Gemüse, Obst mit saurem Geschmack (z.B. Zitrone)

Feuer: Bitter

Die zugeordneten Organe zu diesem Element sind Herz und Dünndarm. Dieses Element steht für Feuer und Licht und ist mit der Geschmackskomponente Bitter verknüpft. "Feuer-Nahrungsmittel" regen die Verdauung an.
Nahrungsmittel: Roggen, Hirse, Bitterliköre, Chicorée, Rucola

Erde: Süss

Süss wirkt auf Milz und Magen und spendet Energie. Hier können die meisten Lebensmittel eingeordnet werden.
Nahrungsmittel: Eier, Fette, Nüsse, Getreide-, Fleisch- und Gemüsesorten

Metall: Scharf

Im Zentrum stehen bei diesem Element die Organe Lunge und Dickdarm.
Das Element Metall geht mit dem scharfen Geschmack Hand in Hand, der eine wärmende Wirkung auf den Körper hat.
Nahrungsmittel: Ingwer, Gewürze, Kohlrabi, Rettich, Lauch, Zwiebel, Kren

Nahrungsmittel für die kalte Jahreszeit

Die chinesische Ernährungslehre richtet sich nicht nur nach den 5 Elementen, sondern unterscheidet Nahrungsmittel auch nach ihrer thermischen Wirkung (wärmende vs. kühlende Nahrungsmittel) Im Winter sollten verstärkt wärmende Speisen verzehrt werden und in den Sommermonaten die "kühlenden") Richtet man sich nach dem heimischen saisonalen Angebot wird einem geholfen und die richtige Wahl für eine gesunde Mahlzeit an Wintertagen erleichtert. Denn unter den wärmenden Zutaten findet man unser Wintergemüse wieder: Porree, Kraut, Kürbis, Fleisch (Wild), Walnüsse, Maroni und Trockenfrüchte.

Chinesische Essens-Weisheiten für den Winter

Empfohlen wird Getreide wie Dinkel, Hafer, Langkornreis und Roggen für den Winter. Es stärkt nicht nur die Nerven, sondern stärkt der Tradition nach auch die eigene Mitte. Gemüsearten wie Fenchel, Zwiebel, Kohl, Rotkraut, Kürbis, Pastinake, Zwiebel, Rote Rüben harmonisieren und sind eine Wohltat für Magen, Darm und Lunge. Fleisch von Hirsch, Huhn und Lamm gehört ebenfalls zu den "wärmenden Nahrungsmitteln". Ist eine Erkältung in Umlauf empfehlen sich Gewürze wie Knoblauch, Zimt, Nelken, Fenchel, Lorbeer und Schnittlauch, denn sie wirken entschleimend und harntreibend.


Laut der Chinesischen Essenslehre stärken Hülsenfrüchte wie Linsen Herz und Niere. Und als Snack für zwischendurch bieten sich im Winter Haselnüsse, Walnüsse und Maroni als Energiespender für den Körper an.

Befasst man sich ein wenig mit der asiatischen 5 Elemente Küche, wird einem schnell bewusst, dass die Grundideen dieser Küche schon lange Einzug in westliche Kochtraditionen gefunden haben. Doch im Stress und Trubel des Alltags vergessen wir leider oft auf eine ausgewogene Ernährung zu achten und brauchen darum von Zeit zu Zeit einen kleinen Anstoß und neue Kochinspiration, um für unseren Körper zukünftig wieder nur die besten Zutaten auszuwählen.

Kochen nach den fünf Elementen Rezepte:

Pastinaken-Ingwer-Suppe

Roter Rüben-Salat mit Walnüssen

Chicoréesalat mit Huhn

Gefüllte Kohlrouladen

Mejadra mit Grünkern