Salatrouladen

gesunde-kueche

Neue Rezept-Ideen für bunte Salate

Artikel teilen

Köstliche Salat-Kombis + Infos zur richtigen Verarbeitung der einzelnen Salatsorten.

Sie sind knackig, vitaminreich und (meistens) grün – leckere Blattsalate wie Romana, ­Eisberg und Lollo Rosso kommen jetzt im Sommer frisch vom Feld auf unsere Teller!

Kreative Salat-Rezepte

Blattsalat mit Erdäpfeln & Pesto

Geschmorte Salatherzen mit Speck

Orange-Grapefruit-Salat

Salatrouladen mit Schinken

Das sollten Sie über die einzelnen Salat-Sorten wissen

Kopfsalat

Der Klassiker unter den österreichischen Salatsorten ist der Kopf- oder Häuptlsalat. Er besteht aus einer dichten, gelblich-grünen Knospe mit locker anliegenden, grünen Außenblättern. Die Blätter sind weich und zart in der Konsistenz und schmecken relativ neutral mit einer feinen, leicht bitteren bis würzigen Note. Neben reichlich Vitamin C und E liefert Häuptl­salat auch besonders viel Folsäure. Weil der Salat sehr schnell zusammenfällt, sollten Sie das Dressing immer erst unmittelbar vor dem Servieren drübergeben.

Einkauf: Vermeiden Sie Salatköpfe mit welken Blättern; auch der Strunk sollte frisch und hell aussehen!
Lagerung: Im Gemüsefach des Kühlschrankes lässt sich Kopfsalat für etwa drei Tage aufbewahren.

Lollo Rosso

Der Farbenfrohe. Der rot gefärbte Lollo Rosso (sowie sein grüner Zwilling Lollo Bianco) stammt aus Italien. Seine stark gekrausten Blätter liefern hohe Mengen an Vitamin A, Kalium und Eisen und peppen gemischte Salate nicht nur durch ihre bunte Optik, sondern auch durch ihren kräftigen und herben Geschmack auf. Dazu sollten Sie die Blätter von den harten Stielen zupfen und dann gründlich waschen – durch ihre krause Form versteckt sich nämlich oft besonders viel Erde zwischen ihnen.

Einkauf: Es gibt Lollo Rosso von durchgehend hellrot bis zu grün mit weinroten Spitzen. Überreife Exemplare erkennen Sie an deren fauligem Geruch.
Lagerung: Bewahren Sie den Salat bis zu drei Tage im Gemüsefach des Kühlschranks auf.

Romanasalat

Der Italienische. Manchmal auch Römersalat genannt, kommt Romanasalat ursprünglich ebenfalls aus Bella Italia, wo er nicht nur in Rohkostsalaten, sondern auch als warme (!) Gemüsebeilage eine große Rolle spielt. Auch in Amerika ist er als Hauptzutat im Ceasar’s ­Salad unverzichtbar. Der länglich geformte Salatkopf besteht aus grünen Blättern mit festen, dicken Adern. Romanasalat schmeckt herb-würzig und versorgt uns mit reichlich Mineralstoffen sowie mit mehr Vitamin C als jede andere ­Salatsorte!

Einkauf: Die Blätter sollten frisch und knackig aussehen. Zarte Romanasalatherzen gibt es oft separat in Zweier- oder Viererpacks zu kaufen.
Lagerung: Im Gefriersackerl oder in Klarsichtfolie maximal eine Woche im Kühlschrank.

Eisbergsalat

Der Knackige. Eisbergsalat hat einen runden Kopf mit festen, dicht geschlossenen Blättern mit groben Adern. Die Blätter haben außerdem eine weiße bis hellgrüne Farbe und sind leicht glänzend. Im Geschmack ist Eisbergsalat, der ursprünglich aus Kalifornien kommt, leicht nussig. Durch seine besonders knackige Konsistenz eignet er sich gut für Sommerpartys im Freien, da er auch bei höheren Temperaturen nicht so schnell zusammenfällt. Zusätzlich stärken wir beim Verzehr dieser Salatsorte unser Immunsystem mit reichlich Vitamin C.

Einkauf: Achten Sie auf eine helle Schnittstelle und einen festen, unverletzten Kopf!
Lagerung: Eisbergsalat hält sich im Kühlschrank bis zu zwei Wochen frisch! Nach dem Anschneiden unbedingt in Frischhaltefolie wickeln!

OE24 Logo