Madonna_2006_10_13

Nach Adoption

Davids Vater verteidigt Madonna

Der leibliche Vater des kleinen David, der jetzt bei Madonna und ihrer Familie leben darf, hat sich hinter den Superstar gestellt.

Madonna geben seinem Sohn, den er nach dem Tod seiner Frau ins Waisenhaus habe geben müssen, eine Chance. Er könne bei einer richtigen Familie aufwachsen und müsse nicht in einem Heim leben, so Yohane Banda, der Vater des 13 Monate alten David.

Und schließlich habe er der Adoption seines Sohnes durch eine der berühmtesten Sängerinnen der Welt zugestimmt. Nachdem seine Frau gestorben war, habe er sich nicht um den Buben kümmern können – und um ihn alleine groß zu ziehen, sei er einfach zu arm.

Überprüfung beantragt
Kinderhilfsorganisationen in Malawi hatten am Dienstag eine gerichtliche Überprüfung der Adoption beantragt. Sie bezweifeln, dass alle Gesetze beachtet wurden. So gibt es beispielsweise die Auflage, wonach Adoptiveltern ein Jahr lang in Malawi leben müssen.

Madonna und Ehemann Guy Ritchie brauch(t)en dies aber nicht zu tun, sie haben den Kleinen bereits diese Woche zu sich nach London geholt. Dort darf David die nächsten 18 Monate leben. Danach wird die Adoption ein weiteres Mal geprüft und – wenn alles in Ordnung ist – permanent gemacht. Dann darf das Waisenkind für immer bei Madonna und ihrer Familie bleiben.