Küblböck: Suche geht wieder weiter

Vermisst

Küblböck: Suche geht wieder weiter

oe24.at-Reporter Herbert Bauernebel ist live vor Ort.

Seit Sonntagfrüh, 9.9., wird Sänger  Daniel Küblböck  vermisst. Der 33-Jährige ging auf dem Kreuzfahrtschiff AIDAluna ungefähr 100 Seemeilen (etwa 185 Kilometer) nördlich vor St. John's/Neufundland über Bord. Über Nacht suchte lediglich ein Boot der Küstenwache nach ihm. Nun wird die Rettungsaktion durch die kanadische Luftwaffe übernommen.

Kaltes Wasser

oe24.at-Reporter Herbert Bauernebel ist vor Ort in Halifax, wo die Suche koordiniert wird. Helikopter kreisen über dem Bereich, wo der  Sänger  vermutet wird. Es ist ein Lauf gegen die Zeit, denn das Wasser hat nur 10 Grad. Ohne Hilfe liege die Überlebenschance bei nur wenigen Stunden.

Es gebe Grund zu der Annahme, dass der inzwischen als Daniel Kaiser-Küblböck auftretende Sänger und Entertainer ("Deutschland sucht den Superstar") absichtlich gesprungen sei. "Das ist unsere Vermutung", sagte Aida-Sprecher Hansjörg Kunze in Hamburg. Nach Durchsagen und einem Kabinencheck sei festgestellt worden, dass Kaiser-Küblböck verschwunden sei. Er war privat an Bord des Kreuzfahrtschiffes.

Werdegang Küblböcks

Kaiser-Küblböck, geboren im bayerischen Hutthurm, wurde 2002/2003 bekannt, als er an der RTL-Show "Deutschland sucht den Superstar" teilnahm und Dritter wurde. 2014 bewarb er sich vergeblich mit dem Lied "Be A Man" um die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Kopenhagen. Zuletzt nahm er 2015 als Kandidat an der achten Staffel der RTL-Show "Let's Dance" teil. Er machte eine Schauspielausbildung am Europäischen Theaterinstitut in Berlin. Zuletzt lebte Kaiser-Küblböck in Berlin und Palma de Mallorca.
 

Hilfe bei Depressionen & Co.

Sollten Sie von Depressionen oder Selbstmordgedanken betroffen sein oder jemanden kennen, der Hilfe sucht, finden Sie diese unter anderem auf www.telefonseelsorge.at oder unter Telefonnummer 142.