Naddl

16 Jahre später

Das sagt Naddel heute über Bohlen

Auch 16 Jahre nach der Trennung scheinen die Wunden nicht verheilt.

Ihre Bekanntheit verdankt Nadja ab del Farrag wohl einzig und alleine ihrer Beziehung mit Poptitan Dieter Bohlen. Zwölf Jahre lang ließen die beiden die Öffentlichkeit am turbulenten Auf und Ab ihrer Liebe teilhaben. Auch die Kurz-Ehe mit Verona Pooth 1996 war kein Grund für eine Trennung. Doch 2000 wurde es Dieter Bohlen zu viel und er verließ Naddel.

Ein stetiger Abstieg

Seitdem schlägt sich die gelernte Apothekengehilfin mit ihrem Titel als Bohlen-Ex, meist eher schlecht als recht, durchs Leben. Brachte der Status zumindest Fernsehjobs wie das Dschungelcamp oder Promi Big Brother ein. Doch damit ist auch jetzt Schluss. Das Geld ist weg und Naddel fiel vor allem durch Negativschlagzeilen wie ihre Alkoholsucht auf. Mittlerweile lebt sie von Hartz IV und wohnt derzeit kostenlos im Hotel eines Freundes.

Nun kommt die Abrechnung

In einem Interview mit der Welt am Sonntag bricht  sie nun ihr Schweigen. Ihr Urteil über ihren Ex könnte dabei nicht härter ausfallen. „Bohlen war der Fehler meines Lebens“, sagt sie. Das sitzt. Was sie vor allem bereut, ist die Tatsache, dass Bohlen es geschafft hat, eine eigene kleine Familie zu gründen. Doch sie steht, im wahrsten Sinne des Wortes, mit nichts in den Händen da. „Hätte ich ihn damals stehen gelassen, hätte ich jetzt ein normales Leben, einen normalen Mann, vielleicht zwei Kinder“, gab sie einst gegenüber dem Stern zu. Doch es scheint Hoffnung zu geben. Zum einen sagt sie, auch wenn die derzeitige Situation nicht einfach sei, ist sie zufrieden. Zum anderen kehrt sie im Herbst ins Fernsehen zurück. Passenderweise hilft ihr dann Peter Zwegat in Raus aus den Schulden.