Gina-Lisa Lohfink

So viel kassiert sie

Gina-Lisa geht ins Dschungelcamp

Ex-GNTM-Kandidatin bekommt einen Teil ihrer Mega-Gage schon jetzt.

Mit dem Prozess um eine angebliche Falschaussage ist Gina-Lisa Lohfink unfreiwillig in den Schlagzeilen. Doch jetzt kann die ehemalige GNTM-Kandidatin endlich wieder mit (mehr oder weniger) guten Neuigkeiten aufwarten. Wie die deutsche Bild-Zeitung berichtet, wird sie 2017 ins Dschungelcamp ziehen.

Mega-Gage

Für ihren Ausflug in den australischen Urwald soll sie von RTL eine Mega-Gage bekommen: 150.000 Euro soll Gina-Lisa dem Sender wert sein. Im Vergleich zu den 2.000 bis 6.000 Euro, die sie zuletzt für Disco-Besuche und TV-Auftritte bekam, ist das ein gewaltiger Sprung. Ein Viertel des Geldes soll die 29-Jährige bereits erhalten haben.

Ekel-Prüfungen

Natürlich hat die Traumgage auch ihren Preis. Bei Ich bin ein Star - holt mich hier raus! sind das Kakerlaken, Schleim und natürlich auch die übrigen Kandidaten, mit denen Gina-Lisa sich zwei Wochen lang herumschlagen muss. Doch die Summe war zu verlockend. Sie hatte auch ein Angebot von Konkurrenzsender Sat.1 für Promi Big Brother. Am Ende entschied sie sich für den Dschungel - wegen der höheren Gage.

Plötzlich gefragt

Gina-Lisa ist derzeit so gefragt wie schon lange nicht mehr. Letztes Jahr interessierte RTL sich nicht für sie. Bei Promi Big Brother war sie zwar angefragt, verlor dann aber in einem Zuschauer-Voting gegen Berlin - Tag & Nacht-Sternchen JJ Rühle - und zog nicht in den Container. Doch nach ihrer Anklage wegen Verleumdung hoffen wohl alle, dass Gina-Lisa Lohfink vor laufenden Kameras auspackt.

Prozess

Das Model beschuldigte Fußballer Pardis F. und Ex-Manager Sebastian Castillo Pinto (32), sie zum Schäferstündchen zu dritt gezwungen zu haben. Dabei entstand sogar ein Filmchen, das Lohfinks Verteidiger der Richterin zeigen ließ. Sie muss sich nun wegen "falscher Verdächtigung" vor Gericht verantworten. Der Fall hat in Deutschland eine breite Debatte und Reform des Sexualstrafrechts ausgelöst - Motto: Nein heißt nein.