Sarah Lombardi

Sie sagt, er sagt

Sarah Lombardi: "Will mich nicht trennen"

Die ersten Ausschnitte aus den Trennungsinterviews der Lombardis.

Nächsten Mittwoch (30. November) strahlt RTL II Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit aus, das große Special zum Ehe-Aus des einstigen Traumpaars der Casting-Kultur. Der deutschen Bild Zeitung liegen schon jetzt erste Auszüge aus den getrennt geführten Interviews vor. 

Pietro hat keine Hoffnung

Dabei wird klar: Obwohl es Sarah Lombardi war, die mit ihrem Seitensprung das Ende der Ehe herbeigeführt hat, ist es Pietro, der auf der Trennung beharrt. "Ich wollte mich ja gar nicht trennen. Ich will mich auch jetzt nicht trennen", gibt die Sängerin zu. Pietro Lombardi sagt hingegen, dass es für ihn kein Zurück gibt: "Für mich gibt's keinen Grund zu kämpfen, keine Hoffnungen zu kämpfen. Für mich ist es aus. Weil ich glaube - vielleicht ist es nur ein dummes Sprichwort - aber ich glaube, wer einmal betrügt, betrügt immer."

"Fehler gemacht"

Dass sie in ihrer Ehe Fehler gemacht haben, räumen beide ein. Pietro gesteht: "Klar hab ich Fehler gemacht, viele Fehler. Vielleicht sie mal nicht so behandelt, wie es sein sollte. Aber das passiert in jeder Beziehung und dass es dann aber so kommt, hätte ich nicht gedacht."

"Wir haben uns nicht mehr beachtet und eigentlich nur noch nebeneinanderher gelebt", erklärt Sarah, dass ihre Liebe angeschlagen war. 

"Riesenloch"

Tief verletzt erinnert Pietro Lombardi sich auch an den Moment, als er von Sarahs Affäre erfuhr: "Die Bilder sprechen ja für sich. Man ist nicht aufm Bett, halb nackt und spielt ‚Mensch, ärgere dich nicht‘. Deswegen war für mich klar: Ich will gar nicht wissen, was passiert ist." Es sei, wie in ein Loch zu fallen: "Du hast eine gerade Bahn und dann kommt ein Riesenloch und da bin ich gerade drin."