Wegen einer Grippe

Burt Reynolds auf der Intensivstation

Nach mehrtägiger Erkrankung: Der 76-jährige Schauspieler war stark dehydriert.

US-Schauspieler Burt Reynolds (76) liegt mit einer schweren Grippe in einem Krankenhaus in Florida auf der Intensivstation. Sein Sprecher teilte dem US-Sender CNN am Freitag mit, dass der "Boogie Nights"-Star nach mehrtägiger Erkrankung stark dehydriert gewesen sei. "Es geht ihm schon besser", sagte Sprecher Erik Kritzer. Nach Aufnahme von mehr Flüssigkeit sollte Reynolds die Intensivstation bald wieder verlassen können, hieß es.

Der schnauzbärtige Schauspieler hatte sich vor wenigen Jahren einer schweren Bypass-Operation unterziehen müssen. Der frühere Revolverheld ("Ein ausgekochtes Schlitzohr") war zuletzt in Filmen wie "Schwerter des Königs - Dungeon Siege" (2007) und "All in - Alles oder nichts" (2008) auf der Leinwand zu sehen. Mit "Striptease" und "Boogie Nights" hatte er in den 1990er Jahren seine Karriere wieder angekurbelt.