Checker: "Lasse mich nicht erpressen"

Jetzt spricht der DSDS-Star

Checker: "Lasse mich nicht erpressen"

Anklage wegen sexueller Belästigung von Kindern: Der Checker wehrt sich.

Gegen ihn wurde Anklage wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern erhoben: Thomas Karaoglan, besser bekannt als "der Checker", soll zwei 12-Jährige Buben begrabscht haben - doch diese Vorwürfe will der ehemalige DSDS-Kandidat nicht auf sich sitzen lassen und spricht sogar von Erpressung.

Erfolgsneid & Erpressung
"Ich werde mich nicht erpressen lassen", so der Schlager-Star gegenüber der Bild. "Das Geschäft bringt es leider mit sich, dass es immer wieder Menschen gibt, die sich am Erfolg anderer bereichern wollen. Und genau das werde ich nicht zulassen.“ Der Checker gehe nun mit seinem Anwalt gegen die Beschuldigungen vor. Dieser sieht die Schuld nicht bei seinem Mandanten, sondern bei den mutmaßlichen Opfern: "Es handelt sich bereits nach Aktenlage um einen Fall von verschmähter Liebe und den Versuch, mit wahrheitswidrigen Behauptungen finanzielle Vorteile für sich zu beanspruchen.“

Schadensersatz für den Checker
"Was im Moment gerade passiert, ist die Kehrseite der Medaille", schreibt der Checker auf seiner Facebook-Seite. "In meinem Geschäft gibt es Neider und Menschen, die sich am Erfolg bereichern wollen. Traurig, aber so ist das nun mal. Nur durch Euch, meine Fans, habe ich das alles erreicht. Und wer mich kennt, weiß, dass ich das tierisch zu schätzen weiß."  Wie die Bild berichtet, werde der Checker vermutlich Schadensersatz einfordern, da sein Image durch die Missbrauchs-Vorwürfe stark geschädigt wurde...

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×