Geissens: Ihr Reichtum gar nicht echt?

Alles nur Fake?

Geissens: Ihr Reichtum gar nicht echt?

Luxus-Familie bald mittellos? Teures Leben soll nur Fassade sein.

In ihrer RTL 2-Doku Die Geissens - Eine schrecklich glamouröse Familie lebt der berühmte Jetset-Clan Geiss ein Leben in Saus und Braus. Doch jetzt beginnt die glitzernde Fassade zu bröckeln. Denn wie das Magazin Closer nun enthüllte, sollen Robert und Carmen Geiss in Wahrheit finanzielle Sorgen plagen.

Alles gesponsort
Sie geben ihr Geld mit vollen Händen aus - doch von diesem soll mittlerweile kaum noch etwas übrig sein. Anstatt Casino-Abende oder Übernachtungen in teuren Hotels selbst zu finanzieren, sollen sich die Geissens lieber sponsern lassen. Das behauptet zumindest ein Freund der Familie. Für Hotels und Casinos sei es jedenfalls keine schlechte Werbung, wenn ihr Name in der Reality-Soap Erwähnung findet. Und die Geissens sollen sich keine Gelegenheit entgehen lassen, kostenlos im Luxus zu baden. 

"Alles inszeniert"
Auch Jens Westerbeck, ehemaliger Yacht-Verkäufer, der in seinem Buch "Boatpeople“ mit den Reichen und Schönen abrechnet, ist sich sicher: Der angebliche Reichtum von Robert und Carmen ist bloß Fake. "Ich glaube nicht, dass die jemals eine richtige Luxus-Yacht besessen haben. Das ist für mich eine der größten Schaustellerfamilien, die es gibt – alles inszeniert. Was die an Häusern und Wohnungen haben, da habe ich so meine Zweifel“, erklärt Westerbeck.

Neben dem mutmaßlichen Sponsoring gebe es noch weitere Hinweise für ein gefälschtes Luxus-Leben. So habe Robert sein Haus in Kitzbühl mit 1,4 Millionen Euro beleihen müssen, heißt es laut Closer weiter. Ob die Gerüchte stimmen oder nicht - die Geissens machen einfach weiter wie gehabt. Und bewahren gute Miene zum bösen Spiel!

Diashow: Die Geissens: Familienurlaub in St. Tropez FOTOS

Die Geissens: Familienurlaub in St. Tropez FOTOS

×