Georgina: "Meine Mum war nie für mich da"

Hass-Attacke gegen Mutter

Georgina: "Meine Mum war nie für mich da"

Entsetzte Mutter wehrt sich: "Das geht zu weit! Ich war keine Rabenmutter."

Georgina Fleur tut wohl alles, um von sich reden zu machen. Gegenüber der InTouch erhebt die 22-Jährige schwere Vorwürfe gegen ihre Mutter, behauptet: "Sie hat sich nie wirklich um uns gekümmert, ihr war das egal." Nach dem Krebs-Tod ihres Vaters habe ihre Mama Gerti Bülowius (51) sie und ihre Schwester Elisabeth im Stich gelassen.

Mutter entsetzt
Angesichts der Hass-Attacke gegen ihre Person reagiert Georginas Mutter geschockt, bricht im Interview mit Bild in Tränen aus: "Ich war nie eine Rabenmutter, habe ein ganzes Leben lang nur für meine Töchter gelebt. Ich habe alles getan, damit es den Mädchen gut geht.“ Gerti ist entsetzt über das Benehmen ihrer Tochter: "Georgina würde alles für eine Schlagzeile tun, aber dass sie so weit geht, fasse ich nicht.“

Im Stich gelassen
Sie habe sich alle Mühe gegeben, die finanzielle Sicherheit ihrer Kinder zu garantieren: "Ich habe mir zwei Millionäre gesucht, damit es Georgina und Elisabeth gut haben." Inzwischen sei sie jedoch pleite, von ihren Kindern kommt keine Hilfe: "Ich habe nichts mehr, bin finanziell am Ende. Aber meine Töchter trinken lieber jedes Wochenende Champagner, statt mir zu helfen. Dabei wollte ich immer nur das Beste für sie.“

Mittlerweile lebe Gerti ganz alleine. Sie gibt zu: "Georgina und Elisabeth haben jetzt sogar meine jüngste Tochter Valerie zu sich geholt.“ Sie weint: "Valerie ist erst 15 Jahre alt. Georgina und Elisabeth sind mir da total in den Rücken gefallen.“ Nach einer intakten Familie klingt das nicht gerade....

Diashow: Georgina: Berlinale-Auftritt nach dem Dschungel

Georgina: Berlinale-Auftritt nach dem Dschungel

×