Golden Globes: Stars sind "Charlie"

Nach Terror in Paris

Golden Globes: Stars sind "Charlie"

George Clooney mit Anstecker, Mirren & Co. zeigten Transparente.

Die Golden Globes sind nach den Oscars Hollywoods wichtigste Filmpreise, ein absolutes Glamour-Event am Beginn der "Award-Saison". Doch heuer war die Preisverleihung ungewohnt ernst. Viele Stars nutzten die Gelegenheit, um vor einem großen Publikum, der ganzen Welt, Solidarität mit den Terror-Opfern in Paris zu zeigen.

George Clooney und Ehefrau Amal kamen mit Buttons, er trug ihn am Revers, sie an der Handtasche, mit der Aufschrift "Je suis Charlie". Als er eine Auszeichnung für sein Lebenswerk erhielt, beendete er seine Rede mit Gedanken zu den Demonstrationen nach den islamistischen Morden in Paris. "Da waren Christen, Juden und Muslime. Sie haben nicht protestiert. Sie marschierten einfach für die Idee, nicht in Angst leben zu müssen. Je suis Charlie."

Jared Leto gedachte seiner "Brüder und Schwestern" in Frankreich und sagte am Rede seine Ansprache: "Je suis Charlie".

Transparten am Red Carpet
Die britische Schauspielerin Helen Mirren, Kathy Bates, Diane Kruger und Joshua Jackson machten den Gang über den roten Teppich zu einem Statement und hielten Zettel mit dem Aufschrift "Je suis Charlie" in die Kameras.

Diashow: Golden Globes: Stars gegen Terror

Golden Globes: Stars gegen Terror

×