Mila Kunis

Depression?

Mila Kunis: Seit Baby nur im Bett

Ist Mila Kunis mit ihrem Baby etwa überfordert? Sie hat keine Nanny für Wyatt.

Nach der Geburt des ersten Kindes muss man sein Leben ganz schön umkrempeln. Vor allem Frauen können in den ersten Wochen eine schwere Zeit durchmachen. So soll es auch Mila Kunis nun ergehen. Die Schauspielerin könnte über ihr Töchterchen Wyatt Isabelle nicht glücklicher sein, doch aus dem Haus geht sie kaum noch.

Sorgen
"Die meiste Zeit verbringt sie im Bett", verriet jetzt ein Vertrauter. Auf eine Nanny soll die Verlobte von Ashton Kutcher verzichten wollen, aber wer weiß, vielleicht wird sie doch bald eines Besseren belehrt. Sah man Mila auch mit riesiger Babykugel oft beim Joggen oder beim Pilates, scheint die Hollywood-Aktrice seit der Geburt ihres Kindes fast wie vom Erdboden verschluckt.

Außerdem soll sich die 31-Jährige ständig um das Wohlergehen ihres Mädchens sorgen und sich noch viel zu dick fühlen. Mila habe Angst, die überschüssigen Babykilos nie wieder zu verlieren. Darum muss sie sich nun aber wirklich keine Sorgen machen. Als Hollywood-Star leistet sich doch Frau gerne nach der Geburt einen Personal Trainer, der den Kilos den Kampf ansagt.

Diashow: Kutcher & Kunis: Baby-Vorfreude

Kutcher & Kunis: Baby-Vorfreude

×