Robin Gibb: Uneheliche Tochter erbt nichts

"Bee Gees"-Star

Robin Gibb: Uneheliche Tochter erbt nichts

Nach Tod hinterließ er ein Vermögen, doch die uneheliche Tochter geht leer aus.

Zu seinen Lebzeiten war "Bee Gees"-Legende Robin Gibb ein Star und scheffelte mit seinen Songs ("Stayin' Alive") Millionen. Im Mai letzten Jahre erlag der Sänger seinem Krebsleiden und hinterließ sein millionenschweres Erbe. Seine zweite Ehefrau Dwina und die Kinder können von dem Geld gut leben, nur ein Kind geht in seinem Testament leider leer aus: die uneheliche Tochter Snow (4), die Gibb mit seiner Haushälterin Claire Yang zeugte. Sie soll von dem Erbe keinen Cent sehen.

Nicht ganz stiefväterlich
Obwohl Gibb und seine Frau eine offene Ehe führten, dürfte sie von der Affäre mit der Haushälterin doch nicht so begeistert gewesen sein. Nach dem Tod des Pop-Stars soll ein erbitterter Streit zwischen den beiden ausgebrochen sein und Dwina schloss Claire sogar von dem Begräbnis aus. Ganz mittellos ist die 33-Jährige allerdings auch nicht, denn das Haus, das Gibb ihr noch vor seinem Tod kaufte, darf sie behalten.

So stiefväterlich dürfte Robin Gibb dann aber doch nicht gewesen sein. In einem kleinen Paragraphen bedachte er dann doch noch seine vierjährige Tochter Snow. Er habe seine Erben darum gebeten, für das Mädchen zu sorgen, sollte er nicht mehr in der Lage dazu sein. "Robin hat dafür gesorgt, dass die Menschen in seinem Leben versorgt sind. Es ist ausreichend vorgesorgt - für alle," sagte Gibbs Witwe in einem Interview. Hoffentlich schließt das die kleine Snow mit ein.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×