Robin Williams

Grundstein für Depression?

Robin Williams: Als Kind gemobbt

Wer als Kind gehänselt wird, neigt später zu Depressionen.

Er brachte die ganze Welt mit seinen Filmen zum Lachen und war bei Kollegen und Fans beliebt wie kein anderer. Doch das war nicht immer so. In seiner Kindheit hatte es Robin Williams nicht immer einfach, denn von seinen Mitschülern wurde der Schauspieler damals oft wegen seines Übergewichts gehänselt. Legte dieses Mobbing bereits den Grundstein zu seiner starken Depression , die Robin Williams schließlich in den Selbstmord trieb?

In der Schule hatte Williams lange Zeit nicht viele Freunde. Er zog es vor, in dem großen Haus seiner Familie alleine zu spielen, um seinen Peinigern nicht auch noch nach dem Unterricht zu begegnen. Vor allem im Kindesalter kann Mobbing schlimme Folgen haben und die Betroffenen leiden oft noch Jahre später darunter. Hatten die negativen Auswirkungen etwa auch auf Robin Williams' Gesundheit einen langfristigen Einfluss und waren der Grund, warum der Schauspieler später mit starken Depressionen zu kämpfen hatte?

Diashow: Robin Williams: Sein Leben in Bildern

Auf dem Weg zum Studio 54 (New York 1979)

Rolle in "Mork Returns" (1979)

Spaß beim Tennis mit Pete Sampras (Los Angeles 1999)

Der Schauspieler war ein begeisterter Rennrad-Fahrer (New York 2008).

Mit Lance Armstrong bei der Tour de France (2004).

Mit Frau Susan Schneider bei einer Premiere in LA (2009).

Mit Kindern Cody und Zelda am Walk of Fame (1998).

In "Good Morning, Vietnam" 1987.

Eine seiner kultigsten Rollen war die der Mrs. Doubtfire, des stachligen Kindermädchens 1993.

Mit seiner zweiten Frau Marsha Garces in LA (1994).

Stolzer Oscar-Gewinner für seine Rolle in "Good Will Hunting" (1998).

Mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" (2012).

Am Film-Set von "August Rush" (2006).

"Die Auswirkungen von Mobbing haben einen anhaltenden Effekt auf die Gesundheit, soziale und wirtschaftliche Faktoren bis weit ins Erwachsenenalter", erklärt Ryu Takizawa, Studienleiterin des Instituts für Psychiatrie am King's College in London. Wer als Kind gehänselt wurde, hat ein höheres Risiko für Depressionen, Angststörungen und Selbstmordgedanken.

Nachdem Robin Williams Mitglied im Wrestling-Team wurde, bekam er sein Gewicht in den Griff und fand endlich Freunde. Schnell wurde ihm klar, dass er eine ganz besondere Gabe hatte: er konnte die Menschen leicht zum Lachen bringen und sich so den Respekt der anderen verschaffen. Doch da war es scheinbar schon zu spät und der Grundstein für seine späteren Probleme gelegt.