Robin Williams

Abschiedsbriefe

Williams: Rührende Worte seiner Kinder

Zachary (31), Zelda (25) und Cody (23) trauern um ihren geliebten Vater.

Bei den bewegenden Statements von Robin Williams' drei Kindern zum Tod ihres Vaters kommen einem richtig die Tränen. Vor allem seine Tochter Zelda scheint der Verlust hart zu treffen. "Er war immer so herzlich, auch in seinen dunkelsten Momenten. Ich werde vermutlich niemals verstehen, wie er es nicht übers Herz bringen konnte, zu bleiben", schrieb die 25-Jährige in ihrem emotionalen Statement auf Tumblr.

Kinder erschüttert
"Mein Vater war, ist und wird immer einer der freundlichsten, großzügigsten und sanftesten Seelen sein, die ich je kannte und wenn ich eine Sache ganz sicher weiß, ist es, dass nicht nur meine, sondern die ganze Welt mit seiner Abwesenheit für immer ein bisschen dunkler, weniger bunt und mit weniger Lachen erfüllt sein wird. Wir müssen doppelt so hart arbeiten, die Leere zu füllen", gedenkt sie ihrem geliebten Vater.

Diashow: Robin Williams: Sein Leben in Bildern

Auf dem Weg zum Studio 54 (New York 1979)

Rolle in "Mork Returns" (1979)

Spaß beim Tennis mit Pete Sampras (Los Angeles 1999)

Der Schauspieler war ein begeisterter Rennrad-Fahrer (New York 2008).

Mit Lance Armstrong bei der Tour de France (2004).

Mit Frau Susan Schneider bei einer Premiere in LA (2009).

Mit Kindern Cody und Zelda am Walk of Fame (1998).

In "Good Morning, Vietnam" 1987.

Eine seiner kultigsten Rollen war die der Mrs. Doubtfire, des stachligen Kindermädchens 1993.

Mit seiner zweiten Frau Marsha Garces in LA (1994).

Stolzer Oscar-Gewinner für seine Rolle in "Good Will Hunting" (1998).

Mit Mila Kunis in "The Angriest Man in Brooklyn" (2012).

Am Film-Set von "August Rush" (2006).

Auch sein ältester Sohn Zak ist nach dem Tod seines 'besten Freundes' in tiefer Trauer. "Ich habe meinen Vater und besten Freund verloren und die ganze Welt ist ein bisschen grauer geworden. Ich wünsche mir, dass alle, die ihn liebten, ihn als den sanften, freundlichen und großzügigen Menschen, der er war, in Erinnerung behalten", so der 31-Jährige.

"Es gibt keine Worte, die stark genug wären um die Liebe und den Respekt zu beschreiben, den ich für meinen Vater empfinde. Die Welt wird nie mehr so sein wie sie war. Ich werde ihn sehr vermissen und die Erinnerung an ihn für den Rest meines Lebens bei mir tragen. Und ich freue mich schon auf den Moment, an dem ich ihn wiedersehen werde", verspricht sein jüngster Sohn Cody (23), die Erinnerung an seinen Vater für immer in Ehren zu halten.