Rudi Assauer: Scheidungstermin steht

Ende in Sicht

Rudi Assauer: Scheidungstermin steht

Die Schalke-Legen freut sich auf das Ende. Seine Frau will aber Beschwerde einlegen.

Am 29. Juni soll es endlich soweit sein und der Rosenkrieg zwischen der Schalke-Legende Rudi Assauer und seiner Noch-Ehefrau Britta ein Ende haben. Das wäre eigentlich ein Grund für den Profi-Fußballer in Rente zum Aufatmen, wäre da nicht seine Frau, die sich partout nicht scheiden lassen will.

Britta Assauer plant Beschwerde
Nach der Bestätigung des nun offiziellen Scheidungstermins von Britta und Rudi Assauer durch den Anwalt der Noch-Ehefrau Heinz Kupperian könnte man fast meinen, dass das Scheidungsdrama nun allmählich aber sicher ein Ende habe. Dabei handle es sich aber um einen Irrglauben. Denn es geht dabei nicht nur um die eingereichte Scheidung, sondern auch um die Räumungsklage. Das berichtet die deutsche Bild Zeitung. Denn das ehemalige Assauer-Anwesen in Gelsenkirchen habe Rudi Assauer bereits verkauft, nachdem er zu seiner Tochter Bettina Michel gezogen ist und seither von ihr auch betreut wird. Assauer leidet nämlich seit geraumer Zeit an Alzheimer. Nun möchte der ehemalige Schalke-Star auch sein Frau aus dem Haus draußen haben und deshalb sei eine Räumungsklage von Nöten.

Klage gegen Assauer-Tochter
Im Verfahren hat nun Bettina Assauer Beschwerde gegen Bettina Michel eingereicht, die ihren Vater vor Gericht im Scheidungsverfahren rechtlich vertreten soll. "Wir haben Beschwerde eingelegt gegen die Bestellung von Frau Michel als Betreuungsbevollmächtigte für das Scheidungsverfahren“, sagte Kupperian zu „Bunte.de“. Die Noch-Frau will nämlich, dass sich Rudi Assauer vor Gericht selbst vertritt und verlangt somit auch ein Gutachten zur Verhandlungsfähigkeit ihres Gatten. Erst im Jahr 2011 wurde das Paar getraut. Nur acht Monate später folgte die Trennung und Rudi Assauer musste eine Scheidungsklage einreichen, weil Britta sich nicht scheiden lassen wollte. Ob das Kapitel Rudi und Britta Assauer am 29. Juni nun tatsächlich geschlossen wird, bleibt somit mehr als fraglich.

Diashow: Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

Eiskalt erwischt: Starfotos des Tages

×