Rafael van der Vaart

Insider verrät

Sabia-Baby: Darum schweigt Rafael

Im Wirbel um Sabias Baby ist Rafael der Einzige, der noch nichts sagte.

Rafael van der Vaarts Oma äußerte sich schon zu Sabias Baby, sein Opa ebenfalls und auch Mama Lolita gab ihren Senf dazu. Dabei würde alle interessieren, was eigentlich der Kicker zur Schwangerschaft seiner Ex-Freundin zu sagen hat. Immerhin ist er der Vater des ungeborenen Kindes. Nun verrät ein Bekannter, warum Rafael so eisern schweigt.

Großer Druck
Sabia und Rafael wohnen zwar jetzt in unterschiedlichen Ländern, stehen aber miteinander in Kontakt. Seine Vaterschaft soll der Fußball-Star nicht anzweifeln. "Er teilte Sabia mit, dass er zu dem Kind steht und sie unterstützen will. Er ist beeindruckt, wie toll sie trotz des ganzen Drucks von außen mit allem umgeht", erzählt der Insider gegenüber dem Magazin InTouch. Ein Druck, dem sich Rafael van der Vaart nicht beugen will. Schließlich kennt er den Medienrummel nur allzu gut und will ihn sich so gut wie möglich ersparen.

Kein Rummel
"Rafael entschuldigte sich nur dafür, dass er sich nicht öffentlich zu seinem Kind bekennt, da er einfach diesen ganzen Medienrummel satt hat und sich zu gar nichts mehr äußern will. Dass er ihr glaubt, müsse Sabia reichen", erklärt der Vertraute, warum sich der 32-Jährige dazu entschied, noch nicht öffentlich Stellung zu beziehen. Spätestens, wenn das Baby auf der Welt ist, wird er sich vielleicht doch zu einem Statement hinreißen lassen. Über seine neue Freundin Christie Bokma sprach er schließlich auch schon.