irwing_AFP PHOTO/POOL/DAVE HUNT

Bindi Irwin:

"Mein Daddy war mein Held"

Bei der Trauerfeier für Steve Irwin ergriff seine Tochter das Wort und gab Ihrem Vater ein letztes Versprechen: "Jetzt schütze ich deine Tiere! "

"Mein Daddy ist mein Held". Die achtjährige Bindi hält bei der Trauerfeier die Abschiedsrede für ihren verstorbenen Vater, den " Krokodiljäger" Steve Irwin, am Mittwoch im Australien-Zoo Beerwah (Queensland). Ganz gefasst steht das kleine Mädchen da. In der Hand hält sie einen Zettel mit ihrer Rede. Hinter ihr auf der Leinwand ist ein riesiges Foto von ihrem Vater. "Ich will, dass Daddys Leidenschaft nie zu Ende geht. Ich will bedrohten Tieren genauso helfen, wie er es tat", flüstert sie ins Mikrofon.

5.000 Menschen haben an der Trauerfeier für den australischen Tierschützer teilgenommen. Der "Crocodile Hunter" kam am 4. September im Alter von 44 Jahren ums Leben, weil er bei Dreharbeiten im Meer von einem Stachelrochen direkt ins Herz gestochen wurde. Die Rede seiner Tochter trieb den Trauergästen Tränen in die Augen. Seine Ehefrau Terri, die den gemeinsamen Sohn Bob fest an sich drückte, versteckte ihre Tränen hinter einer großen Sonnenbrille. Neben ihr saß der trauernde Vater von Steven Irwin.

"Dies ist die Feier für ein grandioses und gut geführtes Leben ", sagte Ministerpräsident John Howard als erster Redner der Trauerfeier "Es kam für uns alle viel zu früh", sagte der Filmstar Russell Crowe in einer bewegenden Ansprache. "Wir haben einen Freund verloren, einen Meister. Es wird seine Zeit brauchen, bis wir uns damit abgefunden haben." Mit seiner Fernsehserie "Crocodile Hunter" warb Irwin seit 1992 für den Schutz der australischen Tierwelt.