Das war die erste "Stadlshow"

Jung & frech

So bezauberte Jordi im "Stadl"

Sexy Outfits, süßer Schweizer Akzent. Francine war Star des "Stadls".

So sexy und bezaubernd war der Musikantenstadl zu Andy Borg-Zeiten ganz bestimmt nicht. Die Programmchefs haben sich schon etwas dabei gedacht, zur Neuauflage der Schlagersendung eine freche, junge Dame als Moderatorin zu engagieren. Francine Jordi strahlte die ganze Sendung hindurch (bei fast drei Stunden Live-Show eine ziemlich Kunst) und ist wirklich eine ideale Besetzung.

Diashow: Das war die neue "Stadlshow"

Jung & frech
Und das nicht nur, weil sie als Sängerin die Branche und die Musiker, die beim "Stadl" auftreten, auch oftmals persönlich kennt. Im kessen roten Spitzenkleid brachte die Blondine ein bisschen Neuerung in die vormals eher eingefahrene Sendung, scheute aber auch nicht davor zurück, sich in ein schickes original Schwarzwälder Dirndl zu schmeißen.

Von Sänger Marc Marshall ließ sich Francine vor der Show durchs schöne Offenburg führen und besuchte traditionelle Betriebe wie eine Kuckuckswerkstatt, eine Bäckerei (Stichwort: Schwarzwälder-Kirsch-Torte) oder eine Trachten-Designerin. Jedes Mal überzeugte Jordi mit ihrer natürlichen, lieben und unkomplizierten Art. Und nicht zuletzt: ihr Schweizer Akzent ist wirklich total charmant. Francine brachte tatsächlich neuen Schwung in den Stadl.