Armin Assinger beim Video-Dreh im Großarltal

Achillessehnen-Riss

Assinger
: "Er schrie vor Schmerzen"

Artikel teilen

"Millionenshow“-Moderator stürzte bei Videodreh im freien Gelände.

Das Großarltal hatte Armin Assinger am Donnerstag eingeladen, mit Gästen Ski fahren zu gehen. Bereits um 7.15 Uhr starteten die Fans an der dortigen Panorama-Bahn. Assinger selbst flog mit dem Hubschrauber zur Bergstation.

Danach machten er und die Teilnehmer die ersten Schwünge auf den frisch präparierten Pisten und trafen sich für ein Gruppenfoto und ein gemütliches Hütten-Frühstück auf der Laireiteralm und der Gehwolfhütte.

Videodreh
Danach waren Aufnahmen im Skigebiet geplant. Die fanden abseits der Piste statt. Dabei kam der Ex-Rennläufer zu Sturz und verletzte sich so schwer, dass er mit dem Hubschrauber direkt ins Spital nach Schwarzach geflogen werden musste. Dort sollte er noch am Abend operiert werden.

Höllische Schmerzen
Die Ärzte diagnostizierten einen Achillessehnen-Abriss bei Assinger. Sepp Gruber, Geschäftsführer der Großarler Bergbahnen, zu ÖSTERREICH: „Armin ist ohne Fremdeinwirkung zu Sturz gekommen. Den Sturz selbst habe ich nicht gesehen, er war hinter einer Kuppe. Aber Armin hat über massive Schmerzen geklagt.“ Auch ein anderer Zeuge berichtet: „Er hat vor Schmerzen geschrien.“

Am Abend meldete sich der ORF-Moderator: „Es geht mir wieder gut.“

Armin Assinger im Großarltal

OE24 Logo