Jürgens: ‚Lasse mir Orden nicht nehmen‘

Nach Polit-Attacke

Jürgens: ‚Lasse mir Orden nicht nehmen‘

Udo war sauer und lieferte eine Verbal-Attacke bei Konzert.

Gut, er äußerte sich einst kritisch über den Haider-Kult in Kärnten. Sein gutes Recht. Auch darf er sich melden, wenn ihm daraufhin Politiker (Anm. d. Red.: die Gebrüder Kurt und Uwe Scheuch) sogar seinen Landesorden wegnehmen wollen. Und das tat Star-Entertainer Udo 
Jürgens (75) dann auch.

Beim fulminanten Open-Air-Konzert in Velden am Wörthersee machte er dann seinem Unmut Luft: „Da gibt es zwei Brüder in der Landesregierung, die wollten mich zum Deutschen machen, mir den Landesorden wegnehmen. Dazu sage ich: Ich bin immerhin im LKH Klagenfurt zur Welt gekommen!“

Wrumms, das saß.
Verwunderlich, dass LH Gerhard Dörfler nicht von seinem Sessel fiel. Der bemühte sich im Anschluss um Versöhnung: „Wir hatten ein herzliches Gespräch. Ich denke, da ist alles gesagt worden!“

Mag sein, dass das im Fall des Landesregenten so ist. Denn einige Gäste waren gar nicht erfreut, bei Udos Polit-Show dabei gewesen zu sein. Als Entschädigung bekamen die rund 3.800 Zuschauer eine tolle Show des Star-Entertainers geliefert, der heute auch in St. Margarethen auftritt.

In Kärnten beim Konzert dabei: Jürgens-Film-Produzent Klaus Graf, Milliardärin Heidi Horten, Regisseur Otto Retzer, Robert Glock.