Tote Miss Austria: 
Schlampte Polizei?

Neue Ermittlungen

Tote Miss Austria: 
Schlampte Polizei?

Alle wundern sich: Im Fall der toten Ena Kadic muss die Polizei jetzt nachsitzen.

Zwei Monate hatte die Polizei Zeit, die Umstände des Todes von Ex-Miss-Austria Ena Kadic (26) zu ermitteln. Die Zeit war offenbar zu knapp für die Exekutive. Jedenfalls hat die Staatsanwaltschaft beim Abschlussbericht noch Klärungsbedarf entdeckt. Blutspuren von der Unglücksstelle sollen ausgewertet werden. Jetzt erst und warum? Wurde zuvor geschlampt? Ena Kadic war am 16. Oktober beim Joggen am Bergisel-Rundwanderweg 30 Meter von der Aussichtsplattform „Drachenfelsen“ in die Tiefe gestürzt. Drei Tage später starb sie. Seitdem untersuchten die Ermittler die genauen Umstände.

Fest steht nur: 
kein Fremdverschulden
Eine umfassende Antwort auf die Frage nach dem Hergang, die sich ganz Österreich stellte, blieben sie bis heute schuldig. Fest steht offenbar nur, dass bei der Tragödie kein Fremdverschulden vorlag. Angeblich.