Juliane Raschke

"Playmate des Jahres" wieder nackt für Peta

Nach ihrer Pelzkampagne kämpft Juliane Raschke gegen die das Lebendkochen von Hummern: "Stoppt die Qual!"

Juliane Raschke ist nicht nur das Playboy "Playmate des Jahres", sie ist auch eine große Tierschützerin. Im Jänner zeigte sie sich in einer Peta-Kampagne lieber Nackt als im Pelz. Jetzt setzt die sexy Blondine nach: Nur im weißen Höschen bekleidet sagt sie: "Stoppt die Qual!" Sie stellt sich damit gegen das Lebendkochen von Hummern.

Qualvoller Tod
Gefangene Hummer bekommen kein Essen mehr, ihre Scheren werden zusammen gebunden. Oft landen sie erst nach mehreren leidvollen Wochen im Topf. Damit enden die grauenvollen Qualen noch nicht: Die Tiere werden lebend ins kochende Wasser geworfen. Ihr schrecklicher Todeskampf dauert zwei bis drei Minuten – wenn ein Profi am Werk ist. In den Händen von Hobbyköchen ist es oft noch länger.

"Es ist furchtbar, dass das KaDeWe in Berlin sich damit rühmt, jährlich mehr als 20.000 Hummer zu kochen, wo die Tiere doch minutenlang leiden, wenn sie lebend in kochendes Wasser geworfen werden", erklärt Juliane Raschke ihr Engagement für die Krustentiere und für die Tierschutzorganisation Peta.

Foto: (c) Marc Rehbeck für PETA