Nach Meghan-Lügen-Eklat: Piers Morgan freigesprochen

Darf Meghan anzweifeln

Nach Meghan-Lügen-Eklat: Piers Morgan freigesprochen

Starmoderator Piers Morgan zweifelte Meghans Worte im Oprah-Interview an. Eine Behörde gab ihm nun recht.

Beim legendären Interview mit Oprah Winfrey gingen im März die Wogen hoch: Die Debatte über Rassismusvorwürfe von  Herzogin Meghan  (39) und Prinz Harry (36) erregte in Großbritannien die Gemüter.

Nach Meghan-Lügen-Eklat: Piers Morgan fordert Job zurück! 

Nach Beschwerden über seine Kritik an Meghan hat der britische Journalist Piers Morgan seinen Job als Moderator der Sendung "Good Morning Britain" hingeschmissen. Morgan ist einer der profiliertesten TV-Journalisten des Landes und ist für seine beißende Kritik an Politikern und Prominenten bekannt.  

So urteilte Medienaufsicht

Wie britische Medien nun berichten, hat OFCOM, die britische Medienbehörde, nun entschieden, dass Morgan mit seinen Vorwürfen und Unterstellungen nicht zu weit gegangen ist. Piers Morgan feiert den Beschluss auf Twitter, meint: "Es ist ein überwältigender Sieg für die freie Meinungsäußerung und eine durchschlagende Niederlage für Prinzessin Pinocchio. Bekomme ich nun meinen Job zurück?"